Die Werft

Die seit 1970 am Markt etablierte Sirius-Werft aus Plön beschäftigt im Herzen Schleswig-Holsteins etwa 60 engagierte Bootsbauer, Tischler und Techniker. Durch sie entstehen etwa 14-16 Deckssalonyachten in hochgradig individuell ausgerichteter Kleinserie.
Dieses langjährige Bestehen am Markt, die hervorragenden Ausbaukonzepte und der Anspruch, stets höchste qualitative Anforderung zu erfüllen, haben den kleinen Familienbetrieb zu einem festen Qualitätsbegriff in der Branche werden lassen.
Das 1988 von der Sirius-Werft erstmalig am Markt vorgestellte Konzept einer reinrassigen Segelyacht mit Deckssalon (als Basis diente hierzu das Originalrigg, der Originalrumpf und das Originalunterwasserschiff der als schneller Segler bekannten Sirius 31S) wurde bis heute konsequent weiterentwickelt.
Hauskonstrukteur Marc-Oliver von Ahlen und Werftinhaber Torsten Schmidt haben in enger Zusammenarbeit mit den aktuellen Modellen einen Entwicklungs- und Designvorsprung, in der Konzeption ausgereifter, ohne Einschränkung an Sicherheit und Segelspaß vermittelnder Deckssalonyachten, geschaffen.
Die seit 1995 von Bootsbaumeister Torsten Schmidt, Sohn des Firmengründers, geführte Handwerkscrew freut sich über das stets zunehmende Interesses der Kundschaft an der aktiven, individuellen Mitgestaltung, die jede einzelne Sirius zu einem facettenreichen und unverwechselbaren Fingerabdruck des Eigners werden lässt.
Durch die Ruhe und die Zeit, die sich die Werft für die intensiven Gespräche und den Erfahrungsaustausch mit ihren Interessenten nimmt und die meist zahlreichen Besuche der Eigner während der 4-6-monatigen Bauphase, nimmt der Kunde direkt Einfluss auf die individuellen Design-, Ausrüstungs- und Ausbauvarianten. So bekommt er am Ende eine auf seine Bedürfnisse maßgeschneiderte Yacht.
Die Motivation des Sirius-Teams, ein Großteil der Ideen und Erfahrungen, die in den Booten steckt, und der Spaß, den man ihnen bei ihrer Arbeit anmerkt, lebt von dem engen Kontakt, dem Austausch und dem, zumeist nach recht kurzer Zeit, eher freundschaftlichen Verhältnis, das sich während der Bauphase zwischen den Eignern und den Mitarbeitern der Werft einstellt. Die hierbei entstandenen Freundschaften führen nahezu jährlich dazu, dass Eigner von neu gebauten Sirius Deckssalonyachten das gesamte Sirius-Team zu einem Tagesausflug auf ihre Yachten einladen.
Mit meist 5 Auszubildenden pro Jahrgang wachsen jedes Jahr frische, konstruktive Ideen und neue Motivation nach. Nicht selten stellt die Sirius-Werft beim Abschneiden in den Gesellenprüfungen die vorderen Plätze.
Diese Kombination aus Kontinuität, steter Qualitätsverbesserung, Kundenbindung, Mitarbeitermotivation und persönlichem Einsatz steht hinter dem Erfolg eines der letzten Betriebe in Deutschland, der in diesem Segment in handwerklicher Kleinserie qualitativ hochwertige, individuelle, auf seine Eigner zugeschnittene Yachten produziert.

Unser Team – unsere Stärke

Die Mischung der bei uns beschäftigten Generationen mit über 45 Jahren Bootsbau- und Segelerfahrung, jungen engagierten Handwerkern und motivierten Auszubildenden schafft ein freundschaftliches und ausgewogenes Arbeitsklima. Aus diesem Arbeitsklima entstehen immer wieder neue Ideen, innovative Techniken, zahlreiche gemeinschaftliche Freizeitaktivitäten und eine motivierte, familiäre und fruchtbare Zusammenarbeit untereinander und in direkter Zusammenarbeit mit unseren Kunden.

Kommentare sind geschlossen.